DVD Review 1 - Sarahs Schlüssel

Originaltitel: Elle s'appelait Sarah
Regie:Gilles Paquet-Brenner (Walled In)
Darsteller:
Kristen Scott Thomas (Der Englische Patient)
Mélusine Mayance (Michael Kohlhaas)
Niels Arestrup (Ein Prophet)

Story:
Im modernen Paris entdeckt eine Journalistin bei ihren Recherchen, dass ihr Leben mit dem ihrer kommenden Story immer mehr verflochten ist. Genauer mit einem Mädchen und der Masseninhaftierung von 1942 in Vél' d'Hiv, Frankreich.

Meine Meinung:
Keine typische Samstagabend zu Hause bleib Couchkost, sondern durchaus anspruchsvolleres Kino über das dunkle Schattenthema der neueren Zeit, die Judenverfolgung.
Für ein ins Stpcken geratene Magazin soll die Journalisten Julie einen mehrseitigen Bericht über die Masseninhaftierung von Juden im Jahr 1942 in Frankreich schreiben. Ihre Familie ist ganz eng mit dem Schicksal einer jüdischen Familie aus dieser Zeit verknüpft. Durch diesen Umstand haben wir die schöne Möglichkeit der immer wiederkehrenden Flashbackszenen und der Film wechseln thematisch dadurch eben immer gut zwischen 2009 und 1942 hin und her. Man erlebt die Geschichte aus der Sicht von zwei Zeitebenen und zwei Famiiien die einige Überschneidungspunkte haben.
Viel besser hätte man diesen Film nicht machen können. Er hatte eine gewisse Spannung und Leidenschaft aber auch jede Menge Mitgefühl mit den Charakteren und Unverständnis mit dem brutalen Geschehenen, in dem es aber immer mal wieder ein vom Autor eingebrachtes Hoffnungslicht gibt (Bsp. der Wärter der Sarah zur Flucht verhilft).
Ein sehr guter Film für die dunkle Jahreszeit. Am Besten dazu eine heisse Tasse Tee und eine Wolldecke. Es wird kein Feelgood Moment aufkommen, aber es wird fesselnd und berühend sein!

Bewertung:
7 vom 10

 image

18.12.14 23:18

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen